SPD Leipzig: Wie kann man mit solch einem Kandidaten in den Wahlkampf gehen?

Diese Frage stellen nicht nur wir uns. Diese Frage stellen sich auch einige SPD Mitglieder und Sympathisanten.Viele hätten vielleicht gerne einen anderen Kandidaten als OB Kandidaten gehabt und gewählt, aber mal ehrlich wie hätte das ausgesehen? Dann hätte man auch direkt Horst Wawrzynski wählen können. Unmöglich für eine Partei die eine Stadt seit 20 Jahren “regiert”.Anfangs mit einem Glücksfall für Leipzig.Dieser Glücksfall war Hinrich Lehmann- Grube. Danach kam Wolfgang Tiefensee und danach die Freundewahl von OB Jung. Mit Kompetenz hatte das nichts zu tun, eher mit Machterhaltung für die Partei. Schon bei seiner ersten Wahl zum OB war Jung durch einen “Skandal vorbelastet”.Ein juristisches Verfahren gegen ihn wurde gegen Zahlung einer erheblichen Geldbusse eingestellt.Jung hat seitdem nicht mehr zu seiner alten Stärke zurückgefunden. Jung ist kein Promoter, Jung ist ein Verwalter der SPD Herrschaft in Leipzig. Hier müssen verkrustete Strukturen aufgebrochen werden, ähnlich wie das jetzt in Stuttgart der Fall sein wird.Die SPD hat dann Zeit sich zu erneuern und sich qualifizierteres Personal zu suchen. Ein Wechsel tut Leipzig gut-jetzt.