Thomas Gloy, United Investors: “S&K Real Estate Value Added” performed zufriedenstellend

Es war die erste Beteiligung am Unternehmen S&K, die United Investors im Oktober 2008 auflegte und mit der sie versprach, hohe Renditen durch die Partizipation am Unternehmenserfolg der Frankfurter Immobilienunternehmer Stephan Schäfer und Dr. Jonas Köller zu erzielen. Der Fonds S&K Real Estate Value Added konnte Ende 2009 immerhin mit einem Ergebnis von 34 Millionen Euro eingeworbenen Anlegergeldern geschlossen werden. Eine Beteiligung war dabei ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich.

„Der Fonds kauft bei Gericht, kommt ins Grundbuch und veräußert beim Notar“ wurde seinerzeit die Anlagestrategie umschrieben. Dieses Geschäftsfeld ist nachweisbar erfolgversprechend, so der Fondsanalyst Philip Nerb. Und wirklich: Heute kann S&K auf monatlich exponentiell steigende Wachstumskurven und auf ein Immobilienvolumen von 180 Millionen Euro verweisen, das auch gleichzeitig als Sicherheit für die Investoren dient. Dennoch wurde beim „Erstlingswerk“ eine erkennbar vorsichtige Annahme unterstellt, bei der der auf fünf Jahre ausgelegte Fonds einen Nettoertrag nach Steuern von knapp über 40 Prozent erwirtschaften soll, was einer durchschnittlichen Nettorendite von acht Prozent pro Jahr entspricht. Ab dem dritten Quartal 2009 wurden zehn Prozent Ausschüttungen pro Jahr, ausgezahlt pro Quartal, versprochen. Und genau diesem Versprechen kommt United Investors seit Fondsauflegung und erster Ausschüttung gewissenhaft nach. Beispielsweise wurden unlängst für das zweite Quartal 2012 prospektgemäß 2,5 Prozent, was 850.000 Euro entspricht, an die Anleger ausgekehrt. Das sind dann schon fünf Prozent in diesem Jahr – bezogen auf die Zeichnungssumme. Nicht nur in Anbetracht der desolaten Ausschüttungen im Schiffsbeteiligungsmarkt und bei weiten Teilen der Bestandsimmobilienfonds, die zum Teil derartige Renditen kaum übers Jahr erwirtschaften, ein echtes Highlight. Aber vor diesem Hintergrund ganz besonders.

United Investors-Geschäftsführer Thomas Gloy, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Deutsche S&K Sachwert AG, ist jedenfalls zufrieden: „Alle bislang mit S&K aufgelegten Immobilienfonds halten ihre Versprechen ein. Mehr können wir nicht erwarten. Sie präsentieren sich somit als chancenreiche unternehmerische Beteiligungen.“ Und S&K Gründer und Vorstand Dr. Jonas Köller kommentiert derartige Entwicklungen mit der Einschätzung: „Die Zusammenarbeit mit United Investors erweist sich als Glückgriff. Jeder bringt seine Kernkompetenzen ein. Das konzeptionelle Know-how aus Hamburg – das Immobilien Know-how aus Frankfurt. So wird die Idee einer erfolgreichen Nord-Süd-Achse wahr.“ Derzeit hat United Investors gemeinsam mit S&K den Fonds Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG in der Platzierung. Innerhalb weniger Monate konnte ein Anlagevolumen von 30 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben werden, weshalb das Gesamtplatzierungsvolumen auf 50 Millionen Euro Eigenkapital heraufgesetzt wurde. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio möglich. Der vereinbarte Zinssatz erlaubt eine jährliche Auszahlung an die Investoren von 12 Prozent sowie einen gestaffelten Bonuszins am Ende der geplant kurzen Fondslaufzeit in 2016.